ALBAG und ALBA-Vereinbarung treten am 1. Dezember 2017 in Kraft

Auf den 1. Dezember 2017 tritt das Bundesgesetz über den internationalen automatischen Austausch länderbezogener Berichte multinationaler Konzerne (ALBAG) in Kraft. Ziel des ALBAG ist es, die Transparenz der Besteuerung multinationaler Unternehmen zu verbessern und einen einheitlichen Rahmen für den Austausch der Berichte festzulegen. Dies im Sinne des globalen OECD Projekts "Base Erosion and Profit Shifting" ( BEPS ).

 

Ab dem Steuerjahr 2018 sind multinationale Unternehmen erstmals verpflichtet, einen länderbezogenen Bericht zu erstellen. Die ESTV wird bei Konzernobergesellschaften diesen "CbCR" einholen. Die Schweiz und ihre Partnerstaaten werden sodann ab 2020 die länderbezogenen Berichte austauschen.

Sie führen ein multinationales Unternehmen und bedürfen Unterstützung bei der Erstellung eines entsprechenden Berichts?


Unsere Berater Thomas Zellweger und Rudolf Brauchli stehen gerne zur Verfügung.


Compliance Check-up

• Geldwäschereigesetz (GwG)

 

• Finanzmarktinfrastrukturgesetz (FinfraG)

 

• Automatischer Informationsaustausch (AIA)


• Finanzdienstleistungsgesetz und Finanzinstitutsgesetz (FIDLEG und FINIG)


Die oben erwähnten Gesetze führen zu erweiterten Sorgfaltspflichten im Rahmen der ordentlichen Buchführung und Revision. Sie möchten wissen, ob auch Sie davon betroffen sind oder haben Klärungsbedarf in diesem Zusammenhang?


Gerne stehen Ihnen unsere Berater Thomas Zellweger und Nicolas Egli zur Verfügung.