Sind Sie bereit für die MWST-Kontrolle

Geprüft werden Unternehmen, die effektiv abrechnen, sowie solche, welche die Saldo- oder Pauschalsteuersatzmethode anwenden. Die MWST-Kontrolle konzentriert sich dabei insbesondere auf:

 

• Umsatzabstimmung

 

• Leistungen gegenüber eng verbundenen Personen

 

• Leistungen gegenüber Personal

 

• Leistungsqualifikation

 

• Vorsteuerplausibilisierung


Die Auswahl eines Unternehmens für eine MWST-Kontrolle kann verschiedene Ursachen haben. Seien Sie als Unternehmen aber auf Kontrollen vorbereitet. Wir von der aDVISE unterstützen Sie gerne darin, Ihre MWST-Pflichten einzuhalten.


Verpflegungskostenabzug: Steuerrekursgericht Zürich regt Praxisänderung an

Gemäss aktueller Gerichtspraxis wird der Verpflegungskostenabzug nur dann gewährt, wenn der Steuerpflichtige keine Möglichkeit hat, zu Hause eine Mittagspause von 40 Minuten exklusive Arbeitsweg abzuhalten. Diese 40-Minuten-Praxis ist auf die 50er Jahre zurückzuführen und entspricht nicht mehr den tatsächlichen Gegebenheiten. Mit Entscheid vom 15.02.2018 kritisiert das Steuerrekursgericht Zürich diese Praxis zu Recht als überholt und stellt diese 40-Minuten-Praxis aufgrund markanter Veränderungen der Ess- und Verpflegungsgewohnheiten in Frage. Es ist zu hoffen, dass das kantonale Steueramt sich dieser Thematik annimmt und die geltende Praxis anpasst.

 

 


Altersvorsorge : Was die Politiker und Lobbyisten dem Volk nicht erklären wollen

Ein Franken ist heute im Inland gleich viel wert wie vor zehn Jahren. Deshalb ist auch die tiefe Verzinsung der Vorsorgekapitalien kein Problem. Denn ohne Teuerung ergibt sogar ein tiefer Zins einen realen Zuwachs. Die gestiegene Lebenserwartung ist so grossteils durch die weit unter der im Säule 2-Modell eingerechneten Teuerung liegenden Inflation der letzte 20 Jahre kompensiert worden. Das heisst nichts anderes, als dass die reale Verzinsung besser war, als in diesem Modell eingerechnet ist.

 

Trotzdem ist es an der Zeit furchtlos über die Reduktion des BVG-Umwandlungssatzes zu entscheiden, um die generationsübergreifende Umverteilung einzudämmen und wieder jeden Versicherten für sich selber sparen zu lassen – was die Idee der 2. Säule war und sein soll.

 

In der NZZ vom 17. April 2018 erschien dazu ein Artikel von Hansueli Schöchli, den wir sehr zur Lektüre empfehlen. Auf Wunsch senden wir Ihnen diesen elektronisch zu. Schreiben Sie an meilen@advise.ag, zug@advise.ag oder freienbach@advise.ag.


Einführung der Stellenmeldepflicht als Folge der Masseneinwanderungsinitiative (MEI)

Im Rahmen der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative (MEI) tritt ab Juli diesen Jahres die Stellenmeldepflicht für Berufsarten, welche eine Arbeitslosenquote von 8% erreichen, in Kraft. Anfangs 2020 wird dieser Schwellenwert dann auf 5% reduziert. Die betroffenen Berufsarten werden durch das SECO festgelegt und in einer Liste publiziert.

 

Mit der Stellenmeldepflicht beim RAV soll die Vermittlung von stellensuchenden Personen gefördert werden. Wenn Sie Beratung im Zusammenhang bei der künftigen Stellenbesetzungen benötigen, kontaktieren Sie Thomas Zellweger, Rechtsanwalt / Steuerberater.


Unsere Vertrauensmänner …für Steuer- und Rechtsberatung, Treuhand und Revision!

 

Die Zeit läuft, nutzen Sie die Gunst der Stunde und ergreifen Sie die Initiative. Ob es darum geht proaktiv ein Projekt voran zu bringen oder eine "Problemzone" zu behandeln, wir sind Treuhänder und Berater, welche rasch verfügbar sind und pragmatisch mit anpacken!


meilen@advise.ag        zug@advise.ag       freienbach@advise.ag

 

Advise Treuhand AG    7 Berater, 3 Beraterinnen, 3 Standorte, über 77 Jahre Erfahrung!

www.advise.ag